PWS ein bißchen anders gesehen – Patricia Hütter

PWS ein bißchen anders gesehen

Ich bin die Patricia – Die meisten von euch kennen mich ja schon, und mich hat halt das PWS auch erwischt!
Ich wohne mit meinen Eltern und meinem großen Bruder Christoph, er ist jetzt 18 Jahre, in Traunkirchen in Oberösterreich.
Dort bin ich auch in den Kindergarten gegangen. Volks- und Hauptschule habe ich auch gut geschafft.
Zur Zeit bin ich in einer Fachschule für Mode. Am allerliebsten hätte ich einen Beruf, der mit malen zu tun hat.
Mit 11 Jahren haben wir erfahren, dass ich PWS habe. Das war schon ziemlich schlimm, aber eine Freundin von mir sitzt gelähmt in einem Rollstuhl, das ist auch schlimm, und ein Schulkamerad ist fast blind und das ist auch schlimm. Also habe ich mich damit abgefunden. Wir haben geschaut, dass wir soviel als möglich über PWS erfahren, damit ich auch weiß, was ich dagegen tun kann.. Grenzen selbst ausprobieren, nicht von anderen sagen lassen.
Wie ich klein war hat meine Mama oft zu mir gesagt „das kannst du nie“. Wenn man etwas ganz stark will, dann kann man es auch schaffen.

Und so habe ich wirklich viel geschafft: Das Radfahren, das Schwimmen, auf einen Berggipfel zu steigen und was jetzt ganz wichtig ist: Mein Gewicht zu halten, und vielleicht abzunehmen.
Ich habe mir mit meinem PWS etwas ausgemacht. Ich habe gesagt: Okay, PWS du gehörst zu mir. aber die Stärkere bin ich. Ich bestimme. Das ist nicht immer leicht, und das gelingt nicht immer, aber ich habe das PWS schon oft ausgetrickst und das ist ein tolles Gefühl.

By | 2017-02-26T22:21:25+00:00 Februar 26th, 2002|Bildergeschichten|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment